googletranslate.webeden.co.uk

Umweltgerechtigkeit in Berlin

Jul06

Vor kurzem ist ein Bericht des Umweltbundesamtes zu Umweltgerechtigkeit in Berlin herausgekommen. Als studentische Hilfskraft in der Abteilung Geoinformation des geographischen Instituts der HU Berlin habe ich sehr stark an den Ergebnissen des Berichtes mitgearbeitet.

“Umweltgerechtigkeit” meint vereinfacht gesagt die ungleiche Verteilung von Umweltbelastungen der physischen Umwelt auf die Sozialstruktur. D.h., Räume sind v.a. dann umweltungerecht, wenn sozial besser gestellte Schichten in Gegenden mit einer besseren Umweltqualität leben und wenn sozial schlechter gestellte Schichten in Gegenden mit großen Umweltproblemen leben. Mehr lesen

  

Geodateninfrastruktur INSPIRE

Jul02

Unauffindbare oder nicht weiterverwertbare Geodaten, redundante Erstellung, zeitaufwendige Suche und Beschaffung von räumlichen Informationen – all diese Probleme werden durch den Aufbau der europäischen Geodateninfrastruktur (GDI) „INSPIRE“ angegangen. (Definition Geodateninfrastruktur)

Seit der Verabschiedung der INSPIRE-Richtlinie 2007 sind alle Mitgliedsländer der EU und deren regionale und lokale Verwaltungen dazu verpflichtet, neuen Standards gerecht zu werden – mit dem großen Ziel, vorhandene und neu erstellte Geodaten EU-weit besser nutzen zu können (INSPIRE). Momentan ist die INSPIRE Richtlinie auf europäischer, nationaler und Bundesland-Ebene (in Deutschland) umgesetzt – noch ist die GDI aber nicht auf der lokalen Ebene angelangt. In meiner Masterarbeit „INSPIRE lokal – lokal erstellte Analysen und deren EU-weite Übertragbarkeit durch die Geodateninfrastruktur INSPIRE am Beispiel der Solarpotentialkataster“ wurde deshalb untersucht inwiefern die GDI zukünftig auf lokaler Ebene wirken wird. Mehr lesen

  
Sidebar
UA-36185313-1